Warum wir züchten

Die Familie ist sich einig: ein Hund soll die Gemeinschaft verstärken. Der neue Mitbewohner ist neun Wochen alt. Die Familie hat sich informiert, welche Art von Hund am besten zu ihnen passt und ihn vorab mehrfach beim Züchter besucht. So sollte es sein.

Die Realität sieht anders aus. Ein großer Teil der über 75.000 in Deutschland verkauften Welpen stammt aus zweifelhafter Aufzucht. Die Angebote, vor allem seitdem es den Internethandel gibt, sind groß und verlockend. Fragwürdige Züchter mit dubiosen Verkaufspraktiken in trostlosen Hinterhöfen umgarnen die Hundeliebhaber,

die dann, verliebt in den niedlichen Welpen, alle Vorsicht hintenanstellen und - überrumpelt von günstigen Preisen - zugreifen. Zuhause zeigt sich schnell, dass der Kauf ein Fehlkauf war. Die Welpen kränkeln, haben keinen ausreichenden Impfschutz. Eine Wurmkur fehlt. Hohe Tierarztkosten sind die Folge. Hinzu kommt, dass Welpen oftmals, um an das „schnelle Geld“ zu gelangen, zu früh entwöhnt und abgegeben werden. Eine souveräne, unkomplizierte Sozialisierung des Welpen in den Alltag wird dadurch erheblich erschwert.

 

Von all dem möchten wir uns deutlich absetzen. Unser Ziel ist, unsere Welpen so vorzubereiten, dass die Zeit im neuen Zuhause für Hund und Mensch entspannt starten kann. Von uns werden Hunde daher auch nur in verantwortungsbwusste Hände gegeben.